Speck Brötchen

SpeckbrötliMein Brot Projekt gestartet hatte ich mit den Hot Dog Brötchen. Ich muss zugeben, dass ich nach wie vor noch etwas Respekt vom Brot backen habe. Aber als ich heute so in meinen Kühlschrank schielte und noch ein halbes Pack Bratspeck entdeckte kam mir sofort die Idee Speckbrötchen zu backen! Schliesslich gehen wir am Donnerstag in den Urlaub, da kann ich nicht mehr so viel mit dem Speck machen. Mhmm.. Ein Rezept war sogleich gefunden und ich legte los. Eigentlich brauche ich die Brötchen erst morgen für das Mittagessen, aber ich werde sie einfach nicht ganz fertig backen und morgen noch einmal kurz in den Ofen legen.

Was steht morgen an? Morgen ist mein erster sogenannter „Mittagstisch“. Es kommen jeweils 3-4 meiner ehemaliger Büro-Gschpänli so circa 1x pro Woche zum Mittagessen – solange ich noch so viel Zeit habe um zu kochen.. Meine Gäste werden also morgen in den Genuss der Speck Brötchen kommen. Nicht nur das – ich werde einen Hackbraten zaubern.. Dieses Rezept folgt aber morgen …

Im Hinblick auf die Speck Brötchen hatte ich mir überlegt, welches Mehl ich verwenden möchte. Klar, Weissmehl ist immer im Haus – für die Kuchen! Allerding fand ich im Küchenschrank noch Halbweissmehl und Bauernmehl. Das Bauernmehl ist ein eher dunkleres Mehl und ein Gemisch. Speck ist eher rustikal, also verwende ich Bauernmehl.

Mit der Hefe ist das auch so eine Sache. Ich habe schon öfters schlechte Erfahrungen gemacht mit frischer Hefe und noch nie schlechte Erfahrungen mit trockener Hefe. Also verwende ich praktisch ausschliesslich trockene Hefe. Einfach immer vorsichtig umrechnen. 7g trockene Hefe entsprechen circa 25 g frischer Hefe und eignen sich jeweils für 500g Mehl. Also wenn ich gemäss Rezept 20g frische Hefe verwenden sollte muss ich circa 5-6g trockene Hefe nehmen. Hefe macht mir irgendwie Angst.. Es ist schon unheimlich, wenn ein Teig einfach um das Doppelte grösser wird nach einer kurzen Ruhezeit.

Auch dieser Teig muss ruhen – mindestens eine Stunde! Ebenso wichtig ist es jeweils, den Teig richtig gut durchzukneten vorher, damit das Mehl sich richtig entwickeln kann. Hierbei hilft mir eigentlich immer meine flotte Küchemaschine.

Aber nun zum Rezept für 6 Brötchen:

Speckbrötchen

  • 120g Bratspeck
  • 1 mittelgrosse rote Zwiebel
  • 300g Bauernmehl
  • 0.3 TL Salz
  • 5.6g trockene Hefe oder 20g frische Hefe
  • 2dl Wasser

Die Zwiebel vierteln und feine Scheibchen schneiden. Den Speck wenn notwendig ebenfalls in Streifen oder Würfelchen schneiden. Den Speck in einer beschichteten Pfanne anbraten, die Zwiebeln dazugeben und beides gut anbraten. Aus der Pfanne nehmen, mit Haushaltspapier das Fett aufsaugen und alles abkühlen lassen. Währenddessen das Mehl, das Salz und die trockene Hefe mischen und das Wasser hinzugeben. Den Teig sehr gut zu einem geschmeidigen Teig verkneten und am Ende den Speck und die Zwiebeln mitkneten.

Den Teig nun 1 Stunde mit einem feuchten Tuch zugedeckt, an einem warmen Ort aufgehen lassen. Ich stelle die Teigschüssel jeweils direkt über die Heizung.

Nach einer Stunden den Teig in 6 gleich grosse Stücke teilen und mit wenig Mehl zu Brötchen formen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und noch einmal 10 Minuten an der Wärme ruhen lassen. Den Ofen auf 230°C vorheizen und die zweitunterste Rille vorbereiten. Dazu eine kleine Tasse mit Wasser bereit stellen.

Die Brötchen in den Ofen schieben, das Wasser in den Ofen schütten und die Temperatur des Ofens nun sofort auf 200°C reduzieren. Die Brötchen circa 35 Minuten bei geschlossener Ofentüre backen.

Mhmmm ein Gaumenschmaus.. Ich könnte mich wohl ausschliesslich von Speck Brötchen ernähren..

En Guete!!

Speckbrötli1

Advertisements