Hot Dog mit selbst gebackenen Brötchen

Hotdog

Lang ists her. Ich hatte einfach keine Energie mehr die Rezepte aufzuschreiben. Aber jetzt starte ich mit vollem Elan in einen neuen Lebensabschnitt – vorerst noch als Urlaub – bald aber in Form zwei neuer Jobs. Nun, da ich nicht so viel zu tun habe habe ich mir schon länger vorgenommen das sogenannte „Brot-Projekt“ zu starten. Das heisst, ich möchte so viel Brot wie möglich selber backen. Doch wo fange ich an? Noch ganz einfach.. bei Hot Dog Brötchen. Heute zum Mittagessen gibt es nämlich leckere Hot Dogs. Da dachte ich mir – wieso die Brötchen im Supermarkt holen gehen, wenn ich doch Zeit habe, welche selber zu backen? Ausserdem passen sie wunderbar in mein Brot-Projekt.

Doch wo finde ich ein geeignetes Rezept…. Ich googelte…. Auf chefkoch.de wurde ich fündig – die Kommentare auf alle Fälle geben dem Rezept recht, so druckte ich es aus und werde es sogleich ausprobieren.

HotdogRezept für 4 Brötchen:

– 250g Mehl
– 3.5 g Trockenhefe
– 1/2 TL Zucker
– 1/2 TL Salz
– 1.2dl lauwarme Milch
– 1 Ei
– 40g Öl
wenig Mehl
wenig Milch

Alle trockenen Zutaten vermengen. Die Milch, das Ei und das Öl dazugeben und den Teig solange kneten bis er glänzt. Dann circa 1 Stunde lang an einem warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen. Auf einer bemehlten Fläche den Teig stark kneten und in 4 Stücke teilen. Die 4 Stücke auf jeweils circa 15cm Länge ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die 4 Brötchen darauf legen. Die Brötchen auf circa 1cm flach drücken und nochmal 30 Minuten in der Wärme stehen lassen.
Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Brötchen in der Ofenmitte circa 15-17 Minuten lang backen.

Die Brötchen waren wunderbar luftig und schmeckten richtig gut – natürlich nicht als Butterbrötchen aber eben genau zum Hotdog!

Zu einem Hot Dog gehört natürlich noch mehr als nur das Brötchen. Obwohl ich den Hot Dog nur mit einem Wienerli und ein wenig Ketchup schon sehr mag versuchte ich heute einen aufwändigeren Hot Dog. Inklusive Cole Slaw Salat und gerösteten Zwiebeln.

Hotdog

Rezept Cole Slaw für 4 Hot Dog:

– 125g Weisskabis
– 100g Karotte
– 60g Mayonnaise
– 2 EL Kräuteressig
– 1 Schuss Zitronensaft
Gewürze

Den Weisskabis in feine Streifen schneiden. Wasser aufkochen, den Weisskabis hineingeben, kurz köcheln lassen, abgiessen und gut abtropfen lassen.
Die Karotten in feine Julienne schneiden. Gemüse, Mayonnaise, Zitronensaft und Kräuteressig mischen und gut mit Salz, Pfeffer, Streuwürze abschmecken.

Zubereitung Röstzwiebeln:
– 1 mittelgrosse Zwiebel
– 1 EL Mehl
– 1 EL Butter

Zwiebel grob hacken und in ein Säckchen geben. Mehl dazugeben und alles gut schütteln. Butter in einer Bratpfanne erhitzen, Zwiebeln hinzugeben und circa 5 Minuten lang knusprig und braun werden lassen.

Die Wienerli 5 Minuten im heissen Wasser ziehen lassen. Die Brötchen allenfalls noch einmal 2 Minuten in den 180°C heissen Ofen geben. Brötchen aufschneiden und Cole Slaw hineingeben. Wienerli hineinlegen, Ketchup darübergeben und Röstzwiebeln drüberstreuen.

En Guete… Mhmm schmeckt so viel besser wenn alles selbst gemacht ist!
Ach und von Fast Food kann keine Rede mehr sein – es war doch ein wenig aufwändig und brauchte ein bisschen Zeit.. 🙂

Hotdog

Hamburger mit Tzatziki

Burger3

Ein Blick in die Gefriertruhe sollte darüber entscheiden was ich zum Abendessen koche. Da war noch ein Pack Rindshackfleisch.. Doch was dazu? Pasta mit Sauce.., ein Hackfleischkuchen mit Zucchini…, Hacktätschli? Hamburger! Auf das Brötchen wollte ich heute nicht verzichten, ansonsten hätte ich auch Hacktätschchen mit Ketchup essen können. Ich entschied mich, dazu eine feine Tzatziki Sauce zuzubereiten, um diese anstelle von Ketchup in das Brötchen zu füllen.

Burger2

Das Rezept für die Hamburger:
450g Rindshackfleisch
1 Ei
4 EL Paniermehl
1 EL gehackte Petersilie
1 TL Paprika
0.5 TL Zimt
0.5 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Bratbutter

Alles miteinander gut vermengen, mit nassen Händen zu 4 Kugeln formen und in Bratbutter circa 10-15 Minuten beidseitig braten.

Tzatziki:
0.5 Gurke (200g)
1 Knoblauchzehe
180g griechisches Naturejoghurt
0.5 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Ein Schuss Zitronensaft
1 EL Rapsöl

 

Burger4

Die Gurke schälen, habieren, entkernen und mit der Röstiraffel raffeln. Das Salz darüber streuen und die Gurke in einem Sieb abtropfen lassen. (Falls soviel Zeit vorhanden ist bis 60 Minuten stehen lassen.)
Währenddessen die anderen Zutaten vermengen und am Ende die Gurke dazu geben.

Weitere Zutaten:
Salatblätter
Tomaten geschnitten
Burgerbrötchen

Die Burgerbrötchen leicht toasten, mit Tzatziki bestreichen, mit Salat und Tomate belegen und den Hamburger hinein.

Hamburger ist und bleibt Hamburger – trotzdem ist es gut zu wissen was drin ist und selbst gemacht schmeckt er noch viel besser! Hat man Besuch kann man aus dieser Menge auch kleine Mini-Burger machen.

Natürlich kann man auch auf das Brötchen verzichten und den Hamburger nur mit der Tzatziki geniessen.

Burger1