Speck Brötchen

SpeckbrötliMein Brot Projekt gestartet hatte ich mit den Hot Dog Brötchen. Ich muss zugeben, dass ich nach wie vor noch etwas Respekt vom Brot backen habe. Aber als ich heute so in meinen Kühlschrank schielte und noch ein halbes Pack Bratspeck entdeckte kam mir sofort die Idee Speckbrötchen zu backen! Schliesslich gehen wir am Donnerstag in den Urlaub, da kann ich nicht mehr so viel mit dem Speck machen. Mhmm.. Ein Rezept war sogleich gefunden und ich legte los. Eigentlich brauche ich die Brötchen erst morgen für das Mittagessen, aber ich werde sie einfach nicht ganz fertig backen und morgen noch einmal kurz in den Ofen legen.

Was steht morgen an? Morgen ist mein erster sogenannter „Mittagstisch“. Es kommen jeweils 3-4 meiner ehemaliger Büro-Gschpänli so circa 1x pro Woche zum Mittagessen – solange ich noch so viel Zeit habe um zu kochen.. Meine Gäste werden also morgen in den Genuss der Speck Brötchen kommen. Nicht nur das – ich werde einen Hackbraten zaubern.. Dieses Rezept folgt aber morgen …

Im Hinblick auf die Speck Brötchen hatte ich mir überlegt, welches Mehl ich verwenden möchte. Klar, Weissmehl ist immer im Haus – für die Kuchen! Allerding fand ich im Küchenschrank noch Halbweissmehl und Bauernmehl. Das Bauernmehl ist ein eher dunkleres Mehl und ein Gemisch. Speck ist eher rustikal, also verwende ich Bauernmehl.

Mit der Hefe ist das auch so eine Sache. Ich habe schon öfters schlechte Erfahrungen gemacht mit frischer Hefe und noch nie schlechte Erfahrungen mit trockener Hefe. Also verwende ich praktisch ausschliesslich trockene Hefe. Einfach immer vorsichtig umrechnen. 7g trockene Hefe entsprechen circa 25 g frischer Hefe und eignen sich jeweils für 500g Mehl. Also wenn ich gemäss Rezept 20g frische Hefe verwenden sollte muss ich circa 5-6g trockene Hefe nehmen. Hefe macht mir irgendwie Angst.. Es ist schon unheimlich, wenn ein Teig einfach um das Doppelte grösser wird nach einer kurzen Ruhezeit.

Auch dieser Teig muss ruhen – mindestens eine Stunde! Ebenso wichtig ist es jeweils, den Teig richtig gut durchzukneten vorher, damit das Mehl sich richtig entwickeln kann. Hierbei hilft mir eigentlich immer meine flotte Küchemaschine.

Aber nun zum Rezept für 6 Brötchen:

Speckbrötchen

  • 120g Bratspeck
  • 1 mittelgrosse rote Zwiebel
  • 300g Bauernmehl
  • 0.3 TL Salz
  • 5.6g trockene Hefe oder 20g frische Hefe
  • 2dl Wasser

Die Zwiebel vierteln und feine Scheibchen schneiden. Den Speck wenn notwendig ebenfalls in Streifen oder Würfelchen schneiden. Den Speck in einer beschichteten Pfanne anbraten, die Zwiebeln dazugeben und beides gut anbraten. Aus der Pfanne nehmen, mit Haushaltspapier das Fett aufsaugen und alles abkühlen lassen. Währenddessen das Mehl, das Salz und die trockene Hefe mischen und das Wasser hinzugeben. Den Teig sehr gut zu einem geschmeidigen Teig verkneten und am Ende den Speck und die Zwiebeln mitkneten.

Den Teig nun 1 Stunde mit einem feuchten Tuch zugedeckt, an einem warmen Ort aufgehen lassen. Ich stelle die Teigschüssel jeweils direkt über die Heizung.

Nach einer Stunden den Teig in 6 gleich grosse Stücke teilen und mit wenig Mehl zu Brötchen formen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und noch einmal 10 Minuten an der Wärme ruhen lassen. Den Ofen auf 230°C vorheizen und die zweitunterste Rille vorbereiten. Dazu eine kleine Tasse mit Wasser bereit stellen.

Die Brötchen in den Ofen schieben, das Wasser in den Ofen schütten und die Temperatur des Ofens nun sofort auf 200°C reduzieren. Die Brötchen circa 35 Minuten bei geschlossener Ofentüre backen.

Mhmmm ein Gaumenschmaus.. Ich könnte mich wohl ausschliesslich von Speck Brötchen ernähren..

En Guete!!

Speckbrötli1

Hot Dog mit selbst gebackenen Brötchen

Hotdog

Lang ists her. Ich hatte einfach keine Energie mehr die Rezepte aufzuschreiben. Aber jetzt starte ich mit vollem Elan in einen neuen Lebensabschnitt – vorerst noch als Urlaub – bald aber in Form zwei neuer Jobs. Nun, da ich nicht so viel zu tun habe habe ich mir schon länger vorgenommen das sogenannte „Brot-Projekt“ zu starten. Das heisst, ich möchte so viel Brot wie möglich selber backen. Doch wo fange ich an? Noch ganz einfach.. bei Hot Dog Brötchen. Heute zum Mittagessen gibt es nämlich leckere Hot Dogs. Da dachte ich mir – wieso die Brötchen im Supermarkt holen gehen, wenn ich doch Zeit habe, welche selber zu backen? Ausserdem passen sie wunderbar in mein Brot-Projekt.

Doch wo finde ich ein geeignetes Rezept…. Ich googelte…. Auf chefkoch.de wurde ich fündig – die Kommentare auf alle Fälle geben dem Rezept recht, so druckte ich es aus und werde es sogleich ausprobieren.

HotdogRezept für 4 Brötchen:

– 250g Mehl
– 3.5 g Trockenhefe
– 1/2 TL Zucker
– 1/2 TL Salz
– 1.2dl lauwarme Milch
– 1 Ei
– 40g Öl
wenig Mehl
wenig Milch

Alle trockenen Zutaten vermengen. Die Milch, das Ei und das Öl dazugeben und den Teig solange kneten bis er glänzt. Dann circa 1 Stunde lang an einem warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen. Auf einer bemehlten Fläche den Teig stark kneten und in 4 Stücke teilen. Die 4 Stücke auf jeweils circa 15cm Länge ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die 4 Brötchen darauf legen. Die Brötchen auf circa 1cm flach drücken und nochmal 30 Minuten in der Wärme stehen lassen.
Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Brötchen in der Ofenmitte circa 15-17 Minuten lang backen.

Die Brötchen waren wunderbar luftig und schmeckten richtig gut – natürlich nicht als Butterbrötchen aber eben genau zum Hotdog!

Zu einem Hot Dog gehört natürlich noch mehr als nur das Brötchen. Obwohl ich den Hot Dog nur mit einem Wienerli und ein wenig Ketchup schon sehr mag versuchte ich heute einen aufwändigeren Hot Dog. Inklusive Cole Slaw Salat und gerösteten Zwiebeln.

Hotdog

Rezept Cole Slaw für 4 Hot Dog:

– 125g Weisskabis
– 100g Karotte
– 60g Mayonnaise
– 2 EL Kräuteressig
– 1 Schuss Zitronensaft
Gewürze

Den Weisskabis in feine Streifen schneiden. Wasser aufkochen, den Weisskabis hineingeben, kurz köcheln lassen, abgiessen und gut abtropfen lassen.
Die Karotten in feine Julienne schneiden. Gemüse, Mayonnaise, Zitronensaft und Kräuteressig mischen und gut mit Salz, Pfeffer, Streuwürze abschmecken.

Zubereitung Röstzwiebeln:
– 1 mittelgrosse Zwiebel
– 1 EL Mehl
– 1 EL Butter

Zwiebel grob hacken und in ein Säckchen geben. Mehl dazugeben und alles gut schütteln. Butter in einer Bratpfanne erhitzen, Zwiebeln hinzugeben und circa 5 Minuten lang knusprig und braun werden lassen.

Die Wienerli 5 Minuten im heissen Wasser ziehen lassen. Die Brötchen allenfalls noch einmal 2 Minuten in den 180°C heissen Ofen geben. Brötchen aufschneiden und Cole Slaw hineingeben. Wienerli hineinlegen, Ketchup darübergeben und Röstzwiebeln drüberstreuen.

En Guete… Mhmm schmeckt so viel besser wenn alles selbst gemacht ist!
Ach und von Fast Food kann keine Rede mehr sein – es war doch ein wenig aufwändig und brauchte ein bisschen Zeit.. 🙂

Hotdog

Bruschetti mit Rührei und Avocado

RühreiAvocado1Manchmal steht mir der Sinn nach etwas Verrücktem. Und während ich so im Internet nach Rezepten mit Avocado google finde ich doch tatsächlich ein Rezept mit Rührei und Avocado. Interessant … Die liebe Avocado. Ich weiss, dass sie sehr gesunde Fette hat und man sie öfters geniessen sollte. Das Problem: Ich bin noch kein grosser Freund der Avocado. Ich versuche es regelmässig mit Guacamole oder kombiniere sie mit Mango.. Und doch mag die heisse Liebe nicht so recht aufkommen. Womöglich auch weil sich mein Talent für Guacamole bisher noch gar nicht gezeigt hat… Also neuer Versuch in eine andere Richtung!

Ich war recht überrascht, die Kombination passte vorzüglich und irgendwie sieht es auch einfach cool aus.

Zutaten:

10 Cherrytomaten
3 Eier
3 EL Mineralwasser
1 Bund Schnittlauch
1 Avocado
5-6 Scheiben Vollkornbrot
2 EL Butter
2 EL Reibkäse

Die Cherrytomaten vierteln und beiseite stellen. Die Eier mit dem Mineralwasser und etwas Salz und Pfeffer und dem Schnittlauch verquirlen. Die Avocado halbieren, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Die Hälfte der Butter in einer Bratpfanne erhitzen und die Brotscheiben darin knusprig rösten. Die restliche Butter in die Pfanne geben und die Eimasse sowie die Cherrytomaten hinzufügen. Das Ei 2-3 Minuten stocken lassen, den Käse dazugeben und die Pfanne circa 1 Minute zudecken. Danach das Ei etwas verrühren.
Das Rührei auf den Brotscheiben anrichten und die Avocado Stückchen darüber geben.

Mhmmm… Das Aussergewöhnliche kann so lecker sein… En Guete

RühreiAvocado2

Bruschetti mit Brie – auf Spargel und Tomate

Bruschetti1Wenn ich jeweils spät Abends (meiner Ansicht nach..) nach Hause komme von der Arbeit bin ich im Kopf jeweils so müde, dass ich kaum mehr ans Kochen denken mag. Dennoch entspannt es mich ungemein doch noch in die Küche zu stehen und ein schnelles Abendessen zu zaubern. Ausserdem kommt mein Freund später auch noch hungrig nach Hause und so kann ich gut etwas mehr zubereiten, damit auch er noch etwas leckeres essen kann. Ich bin übrigens ein Profi der Restenverwertung. Ein Blick in den Kühlschrank, sämtliche Zutaten rausholen, die man schleunigst essen sollte und los gehts.!
Es ist witzig, meine ganze Kindheit über mochte ich keine Spargeln. Ich ass regelmässig nur die Sauce.. Doch seit ich mit meinem Freund zusammen wohne liebe ich Spargeln über alles und meistens essen wir sie zu einem guten Stück Fleisch, nur mit Sauce, ohne weitere Stärkebeilage. Wir bereiten  die Spargeln mittlerweile in der Mikrowelle zu, sie behält so am Meisten ihres Geschmackes und der Farbe. Ich hoffe, dass wir in einer zukünftigen Wohnnung einen Steamer haben – denn dort lässt sich jedes Gemüse auch super zubereiten !

Und mit den Resten der Spargeln entstanden also auch meine suuuper leckeren Bruschetti mit Spargel / Tomate & Brie…

Zutaten:

6-8 Scheiben dunkles Brot
1 Knoblauchzehe
Petersilie und Basilikum
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
8 Scheiben Camembert oder Brie

Die Knoblauchzehe zerdrücken, die Kräuter fein hacken und mit dem Olivenöl mischen. Salz und Pfeffer dazugeben und damit die Brote bestreichen.
Ich hatte noch gekochte Spargeln vom Vortag, diese schnitt ich ein bisschen kleiner und legte sie auf Hälfte der Bruschetti. Die andere Hälfte der Brote belegte ich mit Tomaten. Zu letzt gab ich die Scheiben Weichkäse auf die Brote und backte sie bei 200°C circa 10 Minuten.

Eventuell noch ein bisschen Basilikum darüber streuen, etwas Pfeffer darauf geben und en Guete!  Bruschetti2

Burebrot (Bauernbrot)

Burebrot2Am Wochenende etwas zu backen gehört für mich mittlerweilen zum Standardprogramm. Allerdings konnten wir uns heute kaum für einen Kuchen begeistern und da wir für morgen kein Brot mehr hatten lag es fast auf der Hand ein Brot zu backen. Für meinen Freund, gelernter Bäcker, natürlich gar kein Problem. Brotbuch auf, Rezept raus, da lief die Küchenmaschine bereits auf Hochtouren. Viel habe ich zu diesem Brot nicht beigetragen und doch war es mir einen Eintrag auf dem Blog wert, da es einfach spitzenmässig aussieht! Ansonsten war diese Woche nicht viel Zeit zu kochen, da ich die ganze Woche Kurse gegeben habe und somit meistens im Restaurant gegessen habe. Abends war ich jeweils so müde, dass es knapp für eine Scheibe Brot und und ein Joghurt gereicht hat. Ich war froh früh ins Bett zu kommen. Nächste Woche muss ich einen Tag nach Zürich – doch habe ich mich entschieden wieder einmal mit dem Zug zu fahren, dann bleibt viel Zeit um zu lesen was mir auch wieder einmal richtig gut tut. Ausserdem liebe ich es im Zug stundenlang Spotify zu hören und neue Musik zu entdecken. Wer weiss, vielleicht bleibt während den anderen Tagen nächste Woche noch Zeit einmal ein neues Rezept auszuprobieren…

Mengenangaben für 1 Brot dieser Grösse:

0.35l Milch

500g Bauernmehl

7g Trockenhefe

10g Salz

Den Teig 60-90 Minuten an der Wärme zugedeckt stehen lassen. Ofen auf 240°C vorheizen und das Brot bei 220°C für 45 Minuten mit Dampf backen. Tipp: Um im Haushalts-Backofen Dampf zu produzieren ein Glas Wasser in den Ofen „werfen“, damit die Kruste länger Zeit hat knusperig zu werden und nicht sofort nach Beginn der Backzeit hart wird.

Burebrot