Bruschetti mit Rührei und Avocado

RühreiAvocado1Manchmal steht mir der Sinn nach etwas Verrücktem. Und während ich so im Internet nach Rezepten mit Avocado google finde ich doch tatsächlich ein Rezept mit Rührei und Avocado. Interessant … Die liebe Avocado. Ich weiss, dass sie sehr gesunde Fette hat und man sie öfters geniessen sollte. Das Problem: Ich bin noch kein grosser Freund der Avocado. Ich versuche es regelmässig mit Guacamole oder kombiniere sie mit Mango.. Und doch mag die heisse Liebe nicht so recht aufkommen. Womöglich auch weil sich mein Talent für Guacamole bisher noch gar nicht gezeigt hat… Also neuer Versuch in eine andere Richtung!

Ich war recht überrascht, die Kombination passte vorzüglich und irgendwie sieht es auch einfach cool aus.

Zutaten:

10 Cherrytomaten
3 Eier
3 EL Mineralwasser
1 Bund Schnittlauch
1 Avocado
5-6 Scheiben Vollkornbrot
2 EL Butter
2 EL Reibkäse

Die Cherrytomaten vierteln und beiseite stellen. Die Eier mit dem Mineralwasser und etwas Salz und Pfeffer und dem Schnittlauch verquirlen. Die Avocado halbieren, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Die Hälfte der Butter in einer Bratpfanne erhitzen und die Brotscheiben darin knusprig rösten. Die restliche Butter in die Pfanne geben und die Eimasse sowie die Cherrytomaten hinzufügen. Das Ei 2-3 Minuten stocken lassen, den Käse dazugeben und die Pfanne circa 1 Minute zudecken. Danach das Ei etwas verrühren.
Das Rührei auf den Brotscheiben anrichten und die Avocado Stückchen darüber geben.

Mhmmm… Das Aussergewöhnliche kann so lecker sein… En Guete

RühreiAvocado2

Linsensalat mit Apfel

Linsensalat1Meine lieben Leser. Es gibt Tage oder Abende, da denke ich oft an den Blog und schaffe es dennoch nicht, einen neuen Post zu schreiben. Dann bin ich so müde, dass ich nur noch an Ernährung und Entspannung denken kann. Aber an Abenden wie heute komme ich gut gelaunt und fit nach Hause und habe richtig Lust den leckeren Linsensalat zuzubereiten, für den mein Freund extra eingekauft hatte. Ich liebe es nach wie vor, neue Rezepte zuzubereiten, sie zu fotografieren und euch die Rezepte weiterzugeben. Wenn allerdings manchmal die Kreativität für ein Foto fehlt, dann lasse ich es lieber sein . . . Heute aber kam mir endlich eine Idee für einen neuen Hintergrund, ich langweilte mich schon selbst ab meinem (wunderschönen) Holztisch. Ausserdem habe ich mir vorgenommen, mir in der neuen Wohnung verschiedene Unterlagen zu kaufen, beispielsweise Schieferplatten oder schöne Tabletts.. Mal schauen, was mein Lieblingsladen „Depot“ alles zu bieten hat !

Linsensalat2Nun aber endlich zum Linsensalat. Mit Linsen habe ich generell wenig Erfahrung, obwohl ich sie eigentlich sehr mag. In der Regel koche ich eine Linsen-Reis Pfanne, diesen Salat habe ich aber auch schon ausprobiert und finde ihn ein Knaller! Das Rezept ist so easy zuzubereiten, während die Linsen köcheln kann man sämtliche Zutaten schneiden. Ausserdem lässt er sich super vorbereiten und auch als Lunch ins Büro mitnehmen. (Oder man bereitet ihn vor, weil der Mann erst später nach Hause kommt..)

Linsensalat4

Zutaten für zwei Personen:

160g grüne Linsen
4dl Gemüsebouillon
2 Frühlingslauch (oder Frühlingszwiebeln)
1 Apfel
2 EL Rapsöl
3 EL Rotweinessig
1 EL frisch gepresster Orangensaft
1 EL flüssiger Honig
Basilikum & Petersilie
Pfeffer aus der Mühle und Salz

Es gibt Linsen, die man nicht mehr einweichen muss, sondern direkt köcheln kann. Diese Linsen in der Bouillon 20-25 Minuten leicht köcheln lassen bis sie weich sind.
Inzwischen den Frühlingslauch inklusive Grün klein schneiden. Den Apfel entkernen und mit Schale in kleine Stücke schneiden. Öl, Essig, Orangensaft, Honig, fein gehackte Kräuter, Pfeffer und Salz zu einem Dressing mischen und abschmecken.

Den Lauch und die Äpfel kann man bereits mit dem Dressing mischen, damit es schön ziehen kann. Die Linsen abgiessen und abtropfen und abkühlen lassen. Danach mit dem restlich vorbereiteten Salat mischen.

Linsensalat3          En Guete!!

Quinoa mit Melone und Ziegenkäse

Quinoa1

Es ist Sommer, es ist heiss, selbst in Davos. Ich geniesse es sehr! Obwohl ich Hitze nicht besonders mag und dem nächsten Winter schon entgegenfiebere. Ich hatte wenig Zeit für meinen Blog – oder habe ihn sehr vernachlässigt … Dies vorwiegend aus dem Grund, dass momentan alles drunter und drüber geht! Aber im positiven Sinne – denn einerseits ziehen wir im November um in eine neue, grössere Wohnung – mit riesiger und wunderschöner Küche 🙂 und andererseits bin ich auch langsam auf der Suche nach einem neuen Job. Doch dies stresst mich noch nicht allzu sehr. Ich freue mich schon darauf 2 Monate lang nichts anderes zu machen, als für meine Freunde zu kochen und hoffentlich sehr viele Rezepte für euch zu posten. Ein neues Rezept konnte ich aber endlich wieder einmal ausprobieren …

Quinoa steht bei mir eigentlich schon ziemlich lange im Küchenschrank. Aber so ist es doch, wenn man Hunger hat kocht man in der Regel das, was man in und auswendig kennt. Pasta, Reis, Kartoffeln… An diesem Abend aber musste ich dringend die Melone essen, die ich schon länger gekauft hatte. Ich googelte ein wenig im Internet und stellte mir dann ein super sommerliches Rezept zusammen.

Zutaten:

120g Quinoa
1/2 Melone Galia
Cherrytomaten
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1-2 Stängel Bergminze
2-3 Zweige Basilikum
6 Scheiben Ziegenkäse
1 EL Öl
1 EL Balsamico
Salz, Pfeffer und Zucker

Quinoa zuerst kalt abspülen und abtropfen lassen. Wasser aufkochen und das Quinoa 10 Minuten köcheln lassen, bis sich die Schale vom Quinoa löst. Abschütten und auskühlen lassen.

Pfefferminze und Basilikum fein hacken und mit Öl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Zucker mischen.

Die Melone in kleine Stücke schneiden und mit dem Quinoa und dem Dressing mischen. Danach die Cherrytomaten auf dem Teller anrichten und den Ziegenkäse darüber geben.

En Guete! Geniesst den Sommer …

Quinoa2

Birchermüesli – der Klassiker!

Birchermüesli1

Das Birchermüesli – ein Schweizer Klassiker. Eigentlich gehört das Birchermüesli bei mir zum Sommer, weil es eine erfrischende Mahlzeit ist mit viel Früchten. Ich kann mir kaum etwas schöneres vorstellen als draussen auf der Terrasse zu sitzen, ein gutes Buch zu lesen und dazu ein feines Birchermüsli zu essen. Es gibt ja unzählige Varianten wie man ein leckeres Birchermüesli zubereiten kann und ich halte mich nie an das klassische Rezept.
Deshalb möchte ich euch heute eine meiner Birchermüesli-Variationen vorstellen. Trotz schlechtem und kaltem Wetter war es ein leckeres Mittagessen.

Bergminze3

Zutaten Birchermüesli für 2 Personen:

6 gehäufte EL Haferflocken
ca 1-2dl Milch
1/2 Becher Heidelbeerjoghurt
2-3 EL gefrorene Beeren
1 Nektarine klein gewürfelt
2 kleine Äpfel geraffelt
1/2 EL Honig
1 EL Cranberries

Zuerst die Haferflocken in eine Schüssel geben und soviel Milch dazugeben, bis die Haferflocken komplett zugedeckt sind. So mindestens eine Stunde stehen lassen.
Danach alle Zutaten nach und nach dazugeben, jeweils gut umrühren und noch ca 15 Minuten stehen lassen.

Natürlich können alle Zutaten beliebig ersetzt werden.
Heidelbeerjoghurt kann durch Erdbeerjoghurt, Himbeerjoghurt, Naturejoghurt etc. ersetzt werden.
Nektarine und Äpfel können durch Erdbeeren, Aprikosen, Bananen etc. ersetzt werden.
Cranberries können durch getrocknete Aprikosen, Pflaumen oder Nüsse ersetzt werden.
Statt Honig kann natürlich auch Ahornsirup oder Zucker verwendet werden. Ich bevorzuge allerdings die natürlichere und gesündere Variante mit dem Honig.

En Guete!  Birchermüesli2