Kürbissuppe – Herrlich herbstlich

KürbissuppeDer Herbst hielt in den Bergen so richtig Einzug. Während vor rund einer Woche alle Bäume noch dieselbe Farbe hatten sind die Wälder nun wunderschön bunt. Gelb, Orange, Rot, Grün… in diesem herrlich herbstlichen Sonnenlicht. Heute war der Tag aber eher verregnet – was passt also besser als eine heisse Kürbissuppe? Ausserdem war heute wieder Zeit für den Mittagstisch und da meine Gschpänli Suppe über alles lieben war der Entscheid zwischen Salat oder Suppe relativ schnell gefällt. Apropos Mittagstisch. Ich würde euch ja rein theoretisch noch das Rezept des Hackbraten schulden. Aber der war so eine Sache und er ist noch nicht so super gelungen, als das er veröffentlicht werden konnte! Geschmacklich war er einwandfrei, aber für ein gutes Foto war der Hackbraten einfach noch zu wenig fotogen ;-).

Zurück zur Suppe!! Suppen sind ja im Prinzip super schnell zubereitet und lassen sich eigentlich auch aus allen Zutaten zubereiten. Früher als Kind gab es diverse Gemüse, die ich nicht ass. Aber ich ass alles in Suppenform. Beispielsweise mochte ich keinen Sellerie – aber ich liebte Selleriesuppe. Und zum Kürbis gibt es eigentlich nicht viel zu sagen ausser: Absolutes Herbstgemüse! Ich wollte eigentlich einen ganzen grossen Kürbis kaufen, ihn aushölen und ihn dann vor die Türe stellen. Aber dazu fehlte mir schlicht und einfach die Zeit weshalb ich auf ein schon abgeschnittenes Stück Kürbis zurückgriff.

Kürbissuppe

Das Rezept für 4 Personen

  • 400g Kürbisfleisch
  • 1 kleine rohe Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Butter
  • 1 EL Currypulver
  • 6 dl Gemüsebouillon
  • 2-3 EL Crème fraiche
  • 1.5 dl Halbrahm
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • wenig Crème fraiche zur Dekoration
  • 1 Handvoll Kürbiskerne

Den Kürbis, die Kartoffel, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einem grossen Topf zerlassen und das Gemüse darin dünsten. Das Currypulver hinzugeben und kurz mitdünsten. Die Bouillon in den Topf giessen und die Suppe rund 20 Minuten köcheln lassen.

Die Crème fraiche und den Halbrahm hinzugeben und erst dann die Suppe pürieren. Die Suppe erneut aufkochen und mit einem Kleks Crème fraiche und ein paar Kürbiskernen servieren.

En Guete!Kürbissuppe

Erbsensuppe mit grünem Curry

Erbsen Curry Suppe Soeben bin ich zurück von einer Woche erholsamem Urlaub im Südtirol, genauer in der Nähe von Brixen auf der Plose, im wunderschönen Hotel Rosalpina. Eine Woche im Hotel bringt auch ein paar zusätzliche Kilos mit sich. Deshalb entschied ich mich heute für eine Suppe zum Abendessen.Foto 28.09.14 18 32 59

Es sollte nicht nur bei der Suppe blieben, denn nach einer 3 Stündigen Wanderung war ich doch sehr hungrig und so kochte ich noch ein wenig Basmati-Reis dazu. Der Basmatireis ist nicht wahnsinnig gut gelungen, doch mit der leckeren Suppe zusammen war es dennoch ein tolles Essen.

Der Basmatireis war mir einerseits ein bisschen zu verkocht und auch zu salzig. Nächstes Mal weniger Salz und genauer beobachten, wann der Reis wirklich auf den Punkt gar ist.

Übrigens: Im Hotel Rosalpina hatten wir die Gelegenheit ganz tolle Südtiroler Weine zu trinken … mehr dazu bei den Weinempfehlungen.

Erbsensuppe